Info

Was ist eine HBCU?

Was ist eine HBCU?

Historisch gesehen umfassen schwarze Hochschulen und Universitäten (HBCUs) eine Vielzahl von Hochschulen. Derzeit gibt es in den Vereinigten Staaten 101 HBCUs. Sie reichen von zweijährigen Community Colleges bis hin zu Forschungsuniversitäten, die Doktorgrade verleihen. Die meisten Schulen wurden kurz nach dem Bürgerkrieg gegründet, um Afroamerikanern den Zugang zu höherer Bildung zu ermöglichen.

Was ist ein historisch schwarzes College oder eine Universität?

HBCUs existieren aufgrund der Geschichte der Ausgrenzung, Segregation und des Rassismus in den Vereinigten Staaten. Mit dem Ende der Sklaverei nach dem Bürgerkrieg standen afroamerikanische Bürger vor zahlreichen Herausforderungen, um Zugang zu höherer Bildung zu erhalten. Finanzielle Hindernisse und Zulassungsrichtlinien machten den meisten Afroamerikanern den Besuch vieler Colleges und Universitäten nahezu unmöglich. Infolgedessen haben sowohl die föderale Gesetzgebung als auch die Bemühungen der kirchlichen Organisationen darauf hingearbeitet, Hochschulen zu schaffen, die den afroamerikanischen Studenten Zugang verschaffen.

Die große Mehrheit der HBCUs wurde zwischen dem Ende des Bürgerkriegs 1865 und dem Ende des 19. Jahrhunderts gegründet. Das heißt, die Lincoln University (1854) und die Cheyney University (1837), beide in Pennsylvania, wurden lange vor dem Ende der Sklaverei gegründet. Andere HBCUs wie die Norfolk State University (1935) und die Xavier University of Louisiana (1915) wurden im 20. Jahrhundert gegründet.

Die Colleges und Universitäten werden als "historisch" schwarz bezeichnet, da HBCUs seit der Bürgerrechtsbewegung in den 1960er Jahren für alle Antragsteller offen sind und daran gearbeitet haben, ihre Studentenschaft zu diversifizieren. Während viele HBCUs immer noch überwiegend schwarze Studenten haben, tun andere dies nicht. Zum Beispiel besteht das Bluefield State College zu 86% aus Weiß und nur zu 8% aus Schwarz. Die Studenten der Kentucky State University sind ungefähr zur Hälfte Afroamerikaner. Es ist jedoch üblicher, dass eine HBCU eine Studentenschaft hat, die weit über 90% schwarz ist.

Beispiele für historisch schwarze Hochschulen und Universitäten

HBCUs sind so unterschiedlich wie die Studenten, die sie besuchen. Einige sind öffentlich, während andere privat sind. Einige sind kleine Hochschulen für freie Künste, während andere große Forschungsuniversitäten sind. Einige sind weltlich, andere sind einer Kirche angeschlossen. Hier finden Sie HBCUs mit einer mehrheitlich weißen Studentenbevölkerung, während die meisten Afroamerikaner eingeschrieben sind. Einige HBCUs bieten Doktorandenprogramme an, während andere zweijährige Schulen Associate Degrees anbieten. Nachfolgend einige Beispiele, die den Bereich der HBCUs erfassen:

  • Simmons College von Kentucky ist ein kleines College mit nur 203 Studenten, die Verbindungen zur American Baptist Church haben. Die Studentenbevölkerung besteht zu 100% aus Afroamerikanern.
  • North Carolina A & T ist eine relativ große öffentliche Universität mit über 11.000 Studenten. Neben soliden Bachelor-Studiengängen von den Künsten bis zum Ingenieurswesen gibt es an der Schule zahlreiche Master- und Doktorandenprogramme.
  • Lawson State Community College in Birmingham, Alabama, ist ein zweijähriges Community College, das Zertifikatsprogramme und Associate Degrees in Bereichen wie Ingenieurwesen, Gesundheitsberufe und Wirtschaft anbietet.
  • Xavier Universität von Louisiana ist eine private römisch-katholische Universität mit 3.000 eingeschriebenen Studenten in Bachelor-, Master- und Doktorandenprogrammen.
  • Tougaloo College in Mississippi ist eine private Hochschule für freie Künste mit 860 Studenten. Das College ist mit der Vereinigten Kirche Christi verbunden, obwohl es sich selbst als "kirchlich verbunden, aber nicht kirchlich kontrolliert" beschreibt.

Herausforderungen für historisch schwarze Hochschulen und Universitäten

Infolge von positiven Maßnahmen, Bürgerrechtsgesetzen und sich ändernden Einstellungen gegenüber Rassen, Hochschulen und Universitäten in den Vereinigten Staaten bemühen wir uns aktiv, qualifizierte afroamerikanische Studenten aufzunehmen. Dieser Zugang zu Bildungschancen im ganzen Land ist natürlich eine gute Sache, hatte jedoch Konsequenzen für die HBCUs. Obwohl es über 100 HBCUs im Land gibt, besuchen weniger als 10% aller afroamerikanischen College-Studenten tatsächlich eine HBCU. Einige HBCUs haben Mühe, genügend Studenten aufzunehmen, und in den letzten 80 Jahren haben ungefähr 20 Colleges geschlossen. Weitere dürften in Zukunft aufgrund von Zulassungsrückgängen und Finanzkrisen schließen.

Viele HBCUs sehen sich auch mit Behalten und Beharrlichkeit konfrontiert. Die Mission vieler HBCUs, Menschen, die in der Vergangenheit unterrepräsentiert und benachteiligt waren, den Zugang zur Hochschulbildung zu ermöglichen, schafft ihre eigenen Hürden. Obwohl es sich eindeutig lohnt und bewundernswert ist, Möglichkeiten für Studenten bereitzustellen, können die Ergebnisse entmutigend sein, wenn ein erheblicher Prozentsatz der immatrikulierten Studenten schlecht auf Studienerfolge auf Hochschulniveau vorbereitet ist. Die Texas Southern University zum Beispiel hat nur eine Abschlussquote von 6% für vier Jahre, die Southern University in New Orleans eine Quote von 5%, und Zahlen im niedrigen Teenageralter und im einstelligen Bereich sind nicht ungewöhnlich.

Die besten HCBUs

Während die Herausforderungen für viele HCBUs erheblich sind, blühen einige Schulen. Das Spelman College (ein Women's College) und die Howard University führen in der Regel die nationalen Ranglisten der HCBUs an. Tatsächlich hat Spelman die höchste Abschlussquote aller historisch schwarzen Colleges und erzielt tendenziell auch gute Noten für die soziale Mobilität. Howard ist eine renommierte Forschungsuniversität, die jedes Jahr Hunderte von Doktortiteln vergibt.

Andere bemerkenswerte historisch schwarze Colleges und Universitäten sind das Morehouse College (ein Männercollege), die Hampton University, Florida A & M, die Claflin University und die Tuskegee University. An diesen Schulen finden Sie beeindruckende akademische Programme und vielfältige Möglichkeiten für den gemeinsamen Unterricht. Außerdem ist der Gesamtwert tendenziell hoch.

Schau das Video: TAN-Verfahren: Welche es gibt und wie sicher sie sind (August 2020).